Die Blockchain-Technologie ... - was ist das eigentlich?

Die Blockchain-Technologie wurde zum ersten Mal in einem Diskussionspapier am 31.10.2008 von jemanden, der sich als „Satoschi Nakamoto“ bezeichnete, beschrieben. Unter www.bitcoin.org/bitcoin.pdf finden Sie diese Beschreibung. Die Blockchain-Technologie ist im Wesentlichen ein öffentlich dezentral geführtes Kassenbuch, in dem alle Transaktionen zwischen den Teilnehmern einer Blockchain abgespeichert sind. Die Daten in einer Blockchain sind von allen Beteiligten als wahr bestätigt und können nicht mehr verändert werden. Dadurch ist es möglich zwischen räumlich weit entfernten Parteien, die sich ansonsten nicht kennen, Einvernehmen zu schaffen, ohne dass eine zentrale autorisierte und übergeordnete dritte Partei notwendig ist. Eine wesentliche Aufgabe vieler Organisationen der Gesellschaft (Behörden, Institutionen, Firmen, etc.) und vieler Prozesse in der Industrie besteht darin, Korrektheit von Daten herzustellen bzw. diese zu bestätigen.

Da einmal abgespeicherte Daten in der Blockchain nie mehr verändert werden können, kann die Blockchain-Technologie diese Aufgaben und Prozesse effizienter und sicherer erledigen. Das ist das große disruptive Potential der Blockchain. Ganze Branchen neben der Finanzindustrie, wie z.B. der IT-Industrie, Versicherungen, Immobilien, und Verwaltungen jeder Art, stehen deshalb vor bedeutenden Veränderungen.  Die Aufgabe der Rückverfolgbarkeit von Waren -besonders relevant in der Agrarwirtschaft, Lebensmittelindustrie und in der Pharmaindustrie – kann mittels der Blockchain-Technologie mit mehr Transparenz und erheblich höherer Sicherung umgesetzt werden. Dies gilt sowohl für alle am Fertigungsprozess Beteiligten als auch für die Verbraucher. Genau deshalb gibt es z. Z. ca. 30.000 Blockchain-Pilotprojekte, in denen die unterschiedlichsten Anwendungen ausprobiert werden.

Gründe, warum Du über die Blockchain-Technologie Bescheid wissen musst:

Geldschöpfung

Die Blockchain-Technologie macht aus dem streng elitären hierarischen Prozess der Geldschöpfung einen demokratischen Prozess, der auf Zustimmung aller Beteiligten basiert.

 

 

System

Die Blockchain-Technologie bietet eine Plattform für Zahlungssysteme, an der jeder ohne Zugangsbeschränkung teilnehmen kann. Es ist offen für jeden, ohne Grenzen und neutral.

Keiner kann ausgeschlossen, gesperrt oder irgendwie eingeschränkt werden.

Zukunft

Die Blockchain-Technologie wird neue Organisationen, Firmen und Institutionen hervorbringen, die wirklich demokratisch funktionieren und die weltweit skaliert werden können.

Finanzdienstleistungen

2,5 Milliarden Menschen, die bisher komplett von Bank- und Finanzdienstleistungen abgeschnitten sind, können Dank der Blockchain-Technologie mit Kryptowährungen diese Dienste in Anspruch nehmen. Das Smartphone ist der Zugang für die Kryptowährungen.

Banking for all

Jeder aktive Teilnehmer der Blockchain-Technologie hat nicht nur ein Konto der Kryptowährung sondern ist im Prinzip seine eigene Bank. Dies eröffnet ein völlig neues Verständnis von Banking.

 

 

Vertrauen

Die Anwendung Bitcoin auf der Blockchain-Technologie zeigt, dass man einem nicht-hierarchischen dezentralen Netzwerk Vertrauen kann. Die Blockchain-Technologie ist das sicherste Transaktionssystem das wir z. Z. kennen. Es wurde trotz zahlreicher Versuche bisher noch nie gehäckt.

Aktuelle Live-Daten zu Kryptowährungen

Unterstützt von Crytptocurrency All-in-One Daten von CryptoCompare API

Das sagen Experten zum Thema Blockchain-Technologie und Co.

Aktuelle Neuigkeiten aus der Blockchain

  • Studie: Bitcoin verbindet Europa – Gemeinsam gegen Geldwäsche
    von Phillip Horch am 20. Juli 2018 um 17:36

    Während sich der Bitcoin-Kurs seit langer Zeit wieder einmal im grünen Bereich befinden, stellen sich Behörden erneut die Frage: Wie können wir Kryptowährungen regulieren? Wie kann man diese neuen Währungen in einen vernünftigen Rahmen bringen? Die Antwort: Europa muss zusammenarbeiten. Der Bitcoin-Kurs scheint sich seit langer Zeit wieder nach oben zu bewegen, […]

  • US-Kongress: Experte wirbt für Ende der Kapitalertragssteuer für Kryptowährungen
    von Tobias Schmidt am 20. Juli 2018 um 16:00

    Unter den Mitgliedern des amerikanischen Legislativorgans herrscht Uneinigkeit, wie man Kryptowährungen begegnen soll. Speziell ein Abgeordneter positioniert sich radikal und fordert ein Verbot für Mining und Kryptohandel. Einer der geladenen Experten stellt sich dem jedoch entgegen und bringt dem Kongress eine Reihe guter Argumente hervor. Im Finanzausschuss des US-Kongresses hatte es […]

  • Nicht lukrativ genug: Cryptojacking auf dem Rückzug
    von Lars Sobiraj am 20. Juli 2018 um 15:30

    Das Cryptojacking auf PCs, Smart-TVs, Steuerungssystemen, Smartphones und vielen anderen Geräten befindet sich auf einer langsamen, aber kontinuierlichen Talfahrt. Die Hacker waren in den letzten Monaten vom negativen Kursverlauf diverser Kryptowährungen betroffen. Außerdem mussten viele Cyberkriminelle feststellen, dass sich damit nicht das schnelle Geld machen lässt. Laut […]

  • Singapur: Blockchain soll Seehandel auf Chinas Seidenstraße stärken
    von David Barkhausen am 20. Juli 2018 um 14:00

    Der Singapurer E-Government-Anbieter CrimsonLogic hat in dieser Woche die blockchainbasierte Handelsplattform Open Trade Blockchain auf den Weg gebracht. Damit will das Unternehmen, das zu nahezu zu gleichen Teilen dem Handelsministerium des Landes und dem internationalen Hafenbetreiber PSA International gehört, Lieferketten im südostasiatischen Binnenhandel auf sichere Füße […]

  • Chinas Suchmaschine Baidu launcht eigenen Token
    von Tanja Giese am 20. Juli 2018 um 12:52

    Baidu, Chinas Äquivalent zur Suchmaschine Google, hat einen eigenen Token gestartet – den Baidu-Totem-Token. Am 18. Juli hat das Unternehmen diesen mit dem dazugehörigen White Paper auf einer Pressekonferenz in Peking vorgestellt. Eingesetzt werden soll er auf einer eigenen Blockchain, die einen Service zur Validierung und Freigabe von Fotos bieten wird. Baidu hat mit Totem [...] […]

  • NEO-Kursanalyse (NEO/USDT) KW29 – Was kommt nach dem Sturz auf 27 US-Dollar?   
    von Thomas Hartmann am 20. Juli 2018 um 11:32

    Seit dem Allzeithoch beim NEO-Kurs (rund 200 US-Dollar oder 170 Euro) schlugen 86 Prozent Kursverlust zu Buche. Ein bullisher Pullback erfolgte beim Kursniveau von 27 US-Dollar (23 Euro). Wurde damit der Boden erreicht? Der NEO-Kurs steht wie diverse andere Altcoins ganz weit von seinem Allzeithoch entfernt. Ende Juni 2018 hat der Kursverlauf ein neues Tief [...]   Source: BTC-ECHO Der […]

Bei Fragen rufen Sie mich einfach an.
Ich freue mich auf unseren Kontakt

(+49) 176 701 171 96

Friesenwall 19
50672 Köln

ANSCHRIFT

Erhard Golla
Friesenwall 19
50672 Köln
Tel.: (+49) 176 701 171 96 
Mail: info@erhard-golla.de

logo